Prof. Henryk Skarżyński unter den ersten „Ungleichgültigen”

Home / News / Prof. Henryk Skarżyński unter den ersten „Ungleichgültigen”

Prof. Henryk Skarżyński unter den ersten „Ungleichgültigen”

Prof. Henryk Skarżyński unter den ersten „Ungleichgültigen”

Die Auszeichnung Ungleichgültige der 3. Internationalen Tagung der Sendler-Schulen bildet einen einmaligen Preis, der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wurde. Die einzigartige Feier, auf der wir die ersten Ungleichgültigen kennen lernten, fand am 9. Juni 2016 im Museum der Geschichte der Polnischen Juden POLIN in Warschau statt. Unter den ersten Ungleichgültigen war auch Prof. Henryk Skarżyński. Der Preis wurde von Magdalena Księżopolska, Leiterin des Schulverbundes Nr. 65 mit Integrationsklassen verliehen, die eine der Ideengeberinnen des Preises ist.

In der Laudatio lesen wir: Herr Professor Henryk Skarżyński ist eine einzigartiger Person und einer der weltweit am häufigsten ausgezeichneten HNO-Ärzte. Als der landesweit erste implantierte er ein Cochlea-Implantat bei einer gehörlosen Person und als der weltweit erste erarbeitete er ein Programm der Behandlung des partiellen Hörverlustes bei Erwachsenen und Kindern. Dank zwei Jahrzehnten seiner Tätigkeit ist Polen in der Weltspitze von Ländern, die das Screening der Hörfähigkeiten bei Kindern im verschiedenen Alter durchführen. Er ist auch Ideengeber und Gründer einer landes- und weltweit einmaligen medizinischen Einrichtung – des Weltzentrums für Gehör in Kajetany bei Warschau. Für seine Leistungen erhielt er zahlreiche wichtige Preise und Auszeichnungen: Vom Präsidenten der Republik Polen, Regierungschef, von Gesundheitsministern, Ministern für Wissenschaft, für Bildung, für Regionale Entwicklung und Außenministern, von medizinischen Kreisen sowie vielen in- wie ausländische Prestigegremien. Er wurde mit der Papstmedaille Pro Ecclesia et Pontifice vom Papst Franziskus und mit dem Orden des Lächelns von Kindern ausgezeichnet. Der ehrwürdige Preisträger sucht seit Jahren unermüdlich nach neuen Methoden, um gehörlosen und schwerhörigen Personen zu helfen, die einen erschwerten Kontakt mit der Welt haben. Er führt die weltweit komplexesten gehörverbessernden Operationen durch. Mutig und determiniert stellt er sich den schwierigsten Herausforderungen. Seine Arbeit leistet er mit Hingabe und großem Engagement.

Einen besonderen Platz im Herzen des Professors nehmen Kinder ein, für die er immer viel Geduld, Herzlichkeit, Wärme und Verständnis hat. Für seine jüngsten Patienten sorgt er immer besonders. Für sie eben eröffnete er eine freundliche, speziell vorbereitete Krankenhausstation des Zentrums.

Wir sind Ihnen, Herr Professor dafür sehr dankbar, dass Sie Ihren Patienten eine neue Lebensqualität bieten. Sie schenken ihnen das Gehör, dank dem sie die Sprache verstehen, Kontakt mit der Umgebung aufnehmen, Freundschaften anknüpfen, ihr Leben genießen und sogar musikalische Talente entfalten können.

Die Ideengeber des Preises wollten Personen ehren, die einen riesigen Beitrag zur Hilfe für andere Menschen geleistet haben. Die Ungleichgültigen sind großherzige Menschen, die andere mit Respekt behandeln und sich ganz ihrer Arbeit hingeben. Sie sind Philanthropen, die Schwächere und Bedürftige unterstützen, Personen, die ihre Zeit für andere widmen, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten teilen, wichtige gesellschaftliche Probleme lösen helfen, Personen ihre Unterstützung bieten, die einen erschwerten Kontakt mit der Welt haben.

Durch den Titel und eine Statuette will die Jury den Ausgezeichneten zeigen, dass ihre Arbeit wahrgenommen und hoch geschätzt wird. Der Preis ist eine Form der Danksagung für den schönen Unterricht der Bürgererziehung junger Polen, der Sensibilisierung für das Unrecht der anderen Menschen. Dafür, dass man zeigt, wie das Leben aussehen soll.

Die Ideengeber glauben, dass das Leben der Preisträger ein würdiges Zeugnis der Fortsetzung des Werkes von Irena Sendler darstellt und ein Beispiel der positiven Arbeit und moralischen Einstellung ist, die jederzeit unter allen Umständen möglich sind.

Zu den ausgezeichneten Personen gehören u.a.: Minister Marek Michalak, Ombudsmann für Kinderrechte und Oberrabbiner Polens Michael Schudrich.