Patienten von Prof. Henryk Skarżyński zu Gast im Präsidentenpalast

Home / News / Patienten von Prof. Henryk Skarżyński zu Gast im Präsidentenpalast

Patienten von Prof. Henryk Skarżyński zu Gast im Präsidentenpalast

,
Patienten von Prof. Henryk Skarżyński zu Gast im Präsidentenpalast

Am 24. Februar 2018 fand ein Konzert anlässlich des 200. Jubiläums des ersten öffentlichen Auftritts von Frédéric Chopin im Präsidentenpalast statt. Dem einmaligen Konzert konnten u.a. die musikalisch begabtesten Patienten von Prof. Henryk Skarżyński beiwohnen: Anna Adamowska, Weronika Niczyporuk, Estera Łabiga, Daria Władzińska und Olaf Kaca. Das Institut wurde von Paweł Doliński, stellvertretendem Leiter für Organisation und Entwicklung vertreten, der die Ehre hatte, sich im Namen der Leitung des Institutes in das Gästebuch einzutragen, das anlässlich des 100. Jubiläums der Wiedererlangung der Freiheit von Polen ausgestellt wurde.

Anlässlich des Jubiläums des ersten Auftritts unseres Nationalkomponisten und Klavierspielers hörten der polnische Präsident Andrzej Duda mit seiner Gattin Agata Kornhauser-Duda in Begleitung der Minister der Kanzlei des Präsidenten Halina Szymańska, Paweł Mucha und Wojciech Kolarski ein außergewöhnliches Konzert. Genau vor 200 Jahren spielte der damals achtjährige Frédéric Chopin zum ersten Mal Klavier im Präsidentenpalast, der damals Radziwiłłowski hieß. Dieser junge, aber bereits geniale Klavierspieler führte ein Klavierkonzert von W. Jírovec vor.

Der Präsident Duda wies vor dem Konzert darauf hin, dass Frédéric Chopin der berühmteste und wohl populärste polnische Künstler und Komponist ist, denn seine Musik kann man in jeder Weltecke hören; er war aber vor allem ein großer Patriot, der unsere Kultur mitgestaltete.

– Ich denke, dass ich im Namen aller Teilnehmer sagen kann, dass das eine schöne Veranstaltung und einzigartige Auszeichnung für jeden von uns war, zum Konzert in den Präsidentenpalast eingeladen zu werden und an der Seite des Präsidentenpaares stehen zu dürfen – wie Ania Adamowska sagte, die dank dem von Prof. Henryk Skarżyński eingepflanzten Knochenleitungsimplantat neue Möglichkeiten beim Konzertieren mit ihrer Volksband hat. – Für uns Musiker war das ein wichtiger und historischer Augenblick, denn das Konzert feierte das 200. Jubiläum des ersten öffentlichen Auftritts des damals knapp 8-jährigen Frédéric Chopin, der sein Konzert genau an demselben Ort gab, an dem wir heute sein durften – fügte Ania Adamowska hinzu.

Neben Klavierstücken von Chopin und Beethoven, die herausragend von Aleksandra Świgut vorgeführt wurden, umfasste das Programm auch Lieder von Schubert, Jirovec, Niemcewicz, Kurpiński und Lessel, die Frau Urszula Kryger (Mezzosopran) mit Klavierbegleitung von Paweł Cłapiński sang.

Interessant ist die Tatsache, dass der 6-jährige Zygmunt Krasiński vor 200 Jahren neben dem jungen Chopin auf der Bühne auftrat und Gedichte vortrug; um auch dieses Ereignis zu feiern, trat Jarosław Gajewski mit Fragmenten eines Poems von Krasiński auf.

Nach dem Konzert fand ein kurzes Bankett statt, auf dem sich Patienten-Künstler in ihrem Namen und im Namen des Institutes beim Herrn Präsidenten für die Einladung in den Palast bedanken und persönlich einige Worte mit dem Präsidentenpaar wechseln oder ein Foto machen durften. Sie konnten auch den einmaligen Konzertgast und die außergewöhnliche Persönlichkeit der Musikwelt Krzysztof Penderecki kennen lernen. In diesem Fall wurden auch gemeinsame Fotos gemacht und Hände gedrückt.

Junge Künstler und Patienten von Prof. Henryk Skarżyński, die zu der Feier in den Präsidentenpalast kamen, sind Preisträger von drei Ausgaben des Internationalen Musikfestivals “Beats of Cochlea” für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Hörstörungen. Das Festival stellt ein Projekt von Prof. Henryk Skarżyński dar, der 1992 als der erste Arzt in Polen die Implantation eines Cochlea-Implantates bei einer vollständig gehörlosen Person durchführte. Der Zweck der Veranstaltung ist es, der Welt zu zeigen, dass die Hörstörungen dank den Leistungen der modernen Wissenschaft und Medizin kein Hindernis für die professionelle Beschäftigung mit der Musik oder Entfaltung des Singtalents darstellen.

Im laufenden Jahr findet die bereits 4. Ausgabe der „Beats of Cochlea“ und die Veranstalter laden zur Teilnahme an instrumentalen und vokalen Meisterworkshops ein, die im Rahmen des Programms „Musik in der Hörentwicklung des Menschen“ stattfinden. Sie werden von professionalen Musikern, Künstlern und herausragenden Pädagogen geführt. Die 5-tägigen Workshops enden mit der Vorführung musikalischer Fähigkeiten, in der die Teilnehmer dem Publikum Musikstücke präsentieren können, an denen sie unter Anleitung der Meister gearbeitet haben.