Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs auf dem Picknick “Europa ändert Warschau”

Home / News / Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs auf dem Picknick “Europa ändert Warschau”

Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs auf dem Picknick “Europa ändert Warschau”

Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs auf dem Picknick “Europa ändert Warschau”

Am 10. und 11. September 2016 fand das große Familienpicknick “Europa ändert Warschau” in der Parkanlage “Pole Mokotowskie” (“Mokotów-Feld”) in Warschau statt. Es ist bereits die siebte Ausgabe der Veranstaltung, auf der gezeigt wird, wie die EU-Mitgliedschaft die Entwicklung unserer Stadt beeinflusste und beeinflusst. Das Weltzentrum für Gehör des Institutes für Physiologie und Pathologie des Gehörs, das ein ausgezeichnetes Beispiel für die Inanspruchnahme von EU-Mitteln für die Entwicklung einer der Gesellschaft jeden Tag dienenden Einrichtung darstellt, bereitete viele Attraktionen für die Einwohner der Hauptstadt vor.

Am Stand des Institutes wurden Spiele und Bildungsveranstaltungen angeboten, die das richtige Verhalten unter Kindern und Jugendlichen fördern, das für das Gehör sorgen lässt. Eines großen Interesses erfreute sich das “Ohr des Riesen”, d.i. ein großes Ohrmodell, das den Bau des Ohrs im Querschnitt zeigte; die Spezialisten erklärten den Bau und die Funktion des Organs und lehrten, wie man für die Hygiene richtig sorgt und welche Gefahren ein übermäßiger Lärm oder unbehandelte Infektionen der Atemwege nach sich ziehen. Die Besucher konnten mit Hilfe des “Knochophons” selbst erleben, wie unsere Knochen den Schall leiten. Des größten Interesses erfreute sich das Hörscreening, das man im Mobilen Zentrum für Gehör durchführen lassen konnte.

Das dank EU-Mitteln errichtete Weltzentrum für Gehör betreut aktuell über 5 Tsd. Hörimplantatnutzer. Jährlich werden hier über 200.000 ambulante Leistungen für Patienten aus ganz Polen erbracht und über 18.500 chirurgische Prozeduren im Bereich der Behandlung von Hör-, Stimm-, Sprachstörungen und Nasennebenhöhlenerkrankungen durchgeführt. Die moderne Infrastruktur und Ausstattung lassen innovative klinische Vorhaben und Ingenieurprojekte umsetzen, zu denen u.a. die Entwicklung der Telemedizin gehört. Das Zentrum ist auch ein Ort, der oft besucht und von Experten aus dem Bereich der HNO-Heilkunde, Audiologie und Phoniatrie, aber auch Politikern und den höchsten Vertretern verschiedener Staaten aus der ganzen Welt bewundert wird.

Der Ideengeber, Gründer und Leiter des Zentrums, Prof. Henryk Skarżyński ist auf den Platz sehr stolz, den das Zentrum heute auf der medizinischen Weltkarte einnimmt: Polnische Patienten sind die weltweit ersten bzw. einige von den weltweit ersten, die Zugang zu den modernsten medizinischen Technologien haben. Heute ist das Institut auch ein Prestige-Didaktik- und Schulungszentrum, wohin Ärzte aus allen Kontinenten kommen, um hier chirurgische Techniken und medizinische Prozeduren zu lernen, die von mir erarbeitet wurden. Kajetany ist der weltweit beste Ort für die Übung chirurgischer Techniken.

Im Rahmen des Picknicks wurden Einwohner der Hauptstadt zu einer außergewöhnlichen Reise mit der Europäischen Promotion-Straßenbahn eingeladen, in der das Weltzentrum für Gehör auch nicht fehlen konnte. Die jüngsten Warschauer nahmen wir auf die einmalige Reise in das Land des Gehörs und Tons” mit und vermittelten ihnen Wissen durch Rätsel und Miniwettbewerbe mit Preisen.

Die Freilichtveranstaltung “Europa ändert Warschau” wurde durch das EU-Informationszentrum Europe Direct – Warschau veranstaltet, das durch das Büro für EU-Mittel und Wirtschaftsentwicklung des Stadtamtes der Hauptstadt Warschau geführt und mit Mitteln der Europäischen Union mitfinanziert wird.