Der erste Pole in die American Neurotology Society aufgenommen

Home / News / Der erste Pole in die American Neurotology Society aufgenommen

Der erste Pole in die American Neurotology Society aufgenommen

Professor Henryk Skarżyński, Gründer und Leiter des Institutes für Physiologie und Pathologie des Gehörs und des Weltzentrums für Gehör in Kajetany wurde als der erste Pole in den Spezialistenkreis der Prestigegesellschaft American Neurotology Society aufgenommen. Die feierliche Gala, während der neue Mitglieder in die ANS aufgenommen wurden, fand am 24. April 2015 in Boston (USA) statt. Wie der Präsident der Gesellschaft, Prof. Anil K. Lalwani (Columbia Cochlear Implant Center) in seinem Gratulationsschreiben betonte, war das ein besonderer Moment, denn die American Neurotology Society feiert im Jahr 2015 ihr 50. Gründungsjubiläum. Er fügte hinzu, dass es die Mitglieder der Gesellschaft sind, die ihren Rang ausmachen; deshalb freut er sich sehr, dass ein derart herausragender Ohrchirurg wie Prof. Skarżyński den Kreis der Mitglieder erweiterte.

Die amerikanische Gruppe von Neurotologen präsentierte ihr Programm zum ersten Mal am 14. November 1965, während der 7. Jahrestagung der Amerikanischen Akademie für Augen- und HNO-Heilkunde (heute: American Academy of Otolaryngology – Head and Neck Surgery) in Chicago. Vom Treffen der Gruppe hat sich die Leitung der Akademie im wörtlichen und übertragenen Sinne distanziert, denn es fand in einem Saal mit dem imposanten Namen Chicago statt, der sich im Kellergeschoss des Hotels Palmer House befand.

Die Gruppe der Neurootologen, die seit 1965 aktiv war, nahm 1974 den offiziellen Namen American Neurotology Society an. Die Gesellschaft wurde in den nächsten Jahren zu einem wichtigen und einflussreichen Mitglied der COSM – Combined Otolaryngology Spring Meetings.

In den Jahren 1965-1969 traf sich die Gruppe ein- bzw. zweimal im Jahr, um zweistündige Podiumsgespräche über Themen aus dem Bereich der Audiometrie, Nystagmographie, Diagnostik des Gehörs und der Gleichgewichtsstörungen zu führen. In den weiteren Jahren wurden die Treffen fortgesetzt und entstanden weitere Komitees, unter anderem das Vestibulology Committee, das in Zusammenarbeit mit anderen jährliche Workshops über neurootologische Themen veranstaltete. In den Jahren 1975-1979 wurden Beiträge über den Morbus Menière mit verschiedenen Konzepten der Behandlung und Rehabilitation der Krankheit veröffentlicht.

In den 80. Jahren wurden die Treffen länger und die während der Treffen präsentierten wissenschaftlichen Arbeiten zahlreicher. Auch der Themenbereich wurde dabei erweitert – um Tinnitus, Hörsturz, CT-Einsatz bei Störungen im Bereich des Innenohrs. Die 80. Jahre machten auch die Zeit der Entwicklung diagnostischer Prozeduren im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer diagnostischer Geräte aus.

Die heutige Tätigkeit der Gesellschaft hat es vor allem zum Ziel, ihren Mitgliedern die Weiterbildung zu ermöglichen. Das Ziel des Programms des lebenslangen Lernens der ANS bildet die Ergänzung der Kenntnisse und Steigerung der klinischen Kompetenzen der Ärzte.